Komplexhomöopathie,

auch organotrope Homoöpathie genannt, bezeichnet eine Kombination von Einzelmitteln, die nach organbezogenen Gesichtspunkten bzw. klinischen Indikationen ausgewählt werden. Dabei handelt es
sich um Mittel mit ähnlicher Wirkung oder sich ergänzende Mittel. Es können unterschiedliche Potenzen enthalten sein.

Die Behandlung mit gemischten homöopathischen Einzelmitteln weicht von der klassischen Homöopathie ab, denn ihre Verordnung erfolgt in der Regel nach einer klinischen Krankheitsdiagnose, wie die schulmedizinische Pharmakotherapie.
Die Herstellung von Komplexmitteln mit den definierten Potenzierungen der einzelnen Inhaltsstoffe unterliegt dem amtlichen homöopathischen Arzneibuch (HAB).