Humoraltherapie

bezeichnet ausleitende Verfahren, um die Körpersäfte wieder in Einklang zu bringen und damit zur Harmonisierung und Gesundheit des ganzen Menschen beizutragen.

Die Idee entstand bereits im 4. Jh. v. Chr. und wurde von Hippokrates von Kos verbreitet. Bis heute wurde
sie stetig weiter entwickelt und praktiziert, u. a. von Galen von Pergamon, versch. alexandrinischen und
römischen Schulen sowie arabischen Vertretern.
Berühmte Menschen, wie Hildegard von Bingen, Paracelsus von Hohenheim, Wilhelm von Hufeland,
Bernhard Aschner („Aschner Fibel“) und die Familie Abele nach dem 2. Weltkrieg haben sie bis heute weitergeführt.

Besondere Erwähnung finden hier die Ergebnisse der Grundlagenforschung von
Prof. Dr. Alfred Pischinger und seiner Entdeckung der „bindegewebigen Grundregulation“, auf
der meine Behandlung aufbaut.

Wesentliche Bestandteile der Humoraltherapie sind:
– Aderlass
– Schröpfkopfbehandlung/-massage
– Baunscheidtismus
– Blutegeltherapie
– Cantharidenpflaster
– Ableitung über einzelne Organsysteme, wie Darm, Nieren, Leber/Galle, Haut