Phytotherapie

bezeichnet eine der ältesten medizinischen Therapien und ist auf allen Kontinenten beheimatet. Voraussetzung dafür sind umfangreiche und tiefgreifende Kenntnisse über Heilpflanzen und deren Inhaltsstoffe hinsichtlich ihrer positiven Wirkung auf den Organismus und das Wohlbefinden.

 Erfahrungswerte, überliefertes Wissen und traditionelle Anwendungen haben eine wichtige Rolle. Nicht immer lassen sich die Wirkungen von Heilpflanzen wissenschaftlich nachweisen. Die moderne Phytotherapie folgt den Grundsätzen der naturwissenschaftlich begründeten Medizin und geht von einer Dosis-Wirkung-Beziehung aus. Wirkende Stoffe sind Ätherische Öle, Alkaloide, verschiedene Glycoside, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Saponine, Bitterstoffe und Flavonoide, anwendbar auch in Kombination  –
eben ganz individuell.

Mögliche Anwendungen sind:
äußerlich: Auflagen, warme/kalte Wickel, Waschungen, Massagen
innerlich:  Teezubereitung, Inhalationen, Elixiere, Tropfen, Tabletten, Globuli, z. T. homöopathisch aufbereitet